Handyfotografie

Die ersten Bilder mit dem neuen Handy

Wie schon in dem letzten Beitrag zur Handyfotografie beschrieben, habe ich ja die große und manchmal unhandliche Spiegelreflexkamera nicht immer dabei. Aber kann die Handykamera als brauchbarer Ersatz angesehen werden? Das wird sich in der nächsten Zeit herausstellen. Seit ein paar Tagen habe ich ein neues Handy.

Es ist das Nexus 5 geworden, weil es nach langen Überlegungen für mich den besten Kompromiss zwischen Größe, Preis und Leistung darstellt. Und weil angekündigt wurde, dass in einem der nächsten Android-Updates die Möglichkeit realisiert werden soll, die Bilder auch im RAW-Format abzuspeichern.

Sicherlich gibt es Handys, bei denen die Kamera in den Tests besser abschneidet, aber teilweise überschreiten diese die von mir festgelegte Größe von fünf Zoll oder der Preis liegt deutlich oberhalb des Limits, was ich mir selber gesetzt habe. Die Möglichkeit, immer sehr zeitnah mit den Updates für Android versorgt zu werden, gefällt mir sehr gut und versüßt mir den einfachen Umstieg von Nexus S auf Nexus 5. Daher ist mir die Entscheidung nicht besonders schwer gefallen. Und die Bedenken mancher Leute gegen Google hinsichtlich der Sammelwut oder gar Spionage kann ich so nicht teilen. Wenn irgendwer meint, er müsse mich ausspionieren, wird er sicherlich bessere Wege als den über das Handy finden!

Hier mal einige Bilder von heute. Ich bin mit der Qualität sehr zufrieden, obwohl ich die verschiedenen Einstellungen noch nicht getestet habe. Ich werde weiter berichten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.